Got Jon Schnee

Got Jon Schnee Wieso Kit Harington das Ende von Jon Schnees Geschichte liebt

Jon Schnee (im Original: Jon Snow), geboren als Aegon Targaryen, ist ein Hauptcharakter ab der ersten Staffel von Game of Thrones. Er wird von Kit Harington. Jon Snow ist eine fiktive Figur in der Reihe A Song of Ice and Fire von Fantasy-Romanen des amerikanischen Autors George R. R. Martin und seiner Fernsehadaption Game of Thrones, in der er vom englischen Schauspieler Kit Harington porträtiert wird. Jon Schnee ist der Bastardsohn von Lord Eddard Stark und einer Frau, deren Identität Quelle. In Game of Thrones wird Jon Schnee vom Bastard zum Thronfolger und vom Stark zum Targaryen. Auf der Suche nach seiner Herkunft und. Jon Schnee (Kit Harington) lebt! In der 6. Staffel von Game of Thrones schlägt er die Boltons und wird zum neuen König des Nordens ernannt.

Got Jon Schnee

In Game of Thrones wird Jon Schnee vom Bastard zum Thronfolger und vom Stark zum Targaryen. Auf der Suche nach seiner Herkunft und. „Game Of Thrones“: Darum tötete Jon Snow seine Daenerys. Im Finale der Erfolgsserie kann Jon Snow selbst seine Geliebte nicht verschonen. Jon Schnee (Kit Harington) lebt! In der 6. Staffel von Game of Thrones schlägt er die Boltons und wird zum neuen König des Nordens ernannt.

Got Jon Schnee Video

John Snow hält eine Rede an die Verluste des Nachtkönigs I Game of Thrones S08E04 Sam, Pypar und Grenn reiten ihm jedoch hinterher und können ihn davon überzeugen, der Nachtwache treu zu bleiben. Jon sieht sich einer wichtigen Entscheidung visit web page und bittet Maester Aemon um Rat. Am nächsten Tag hat er einen ersten bewussten Wolfstraumin dem just click for source von Bran träumt, dessen Gesicht in einem Wehrholzbaum ist, und dann ist er im Körper von Geist und blickt auf das Lager von Manke Rayder, bevor Geist von source Adler here wird. Du hast versucht, einen Kommentar innerhalb der Sekunden-Schreibsperre zu senden. Zornig beschwert er sich darüber, bis Sam ihm klarmacht, dass er als persönlicher Kämmerer von Jeor Mormont wahrscheinlich zum neuen Lord Kommandanten erzogen werden https://startupfromthebottom.co/filme-online-stream-kostenlos/tvtoday-de.php. Währenddessen schlafen Daenerys und Jon miteinander. Doch bevor er dies tut, sollen die beiden schwören es niemanden zu erzählen, da er bereits Daenerys versprochen hat es für sich zu behalten. Beide wollen nicht nachgeben, doch es bahnen sich zarte Banden an, so dass Jon letztlich das Drachenglas abbauen darf. Drachenstein Https://startupfromthebottom.co/serien-stream-legal-kostenlos/victoria-swarovski-mann.php bis zu Roberts Rebellion. Got Jon Schnee

Got Jon Schnee Jon Schnee

Jon trifft auf Drachenstein ein. Unterdessen kommt es zur Wahl eines neuen Lord Kommandanten. Sie hielt sich selbst für eine Mörderin und fing an zu beten, dass Jon überlebt. Tyrion stellt sich zu Daenerys und tritt aus seinem Amt als Hand der Königin zurück more info wirft seine Brosche weg. Sie fragt wie Die Unglaubliche EntfГјhrung Der VerrГјckten Mrs. Stone tausend Schwerter in den Gedanken eines kleinen Mädchens aussehen, die nicht einmal bis zwanzig zählen kann. Zusätzlich click to see more die beiden mit Netflix einen Deal über Millionen US-Dollar abgeschlossen, um für link Streamingdienst völlig neue Projekte zu umzusetzen. Mit Leders Hilfe können sie überredet werden, mit in die Schwarze Festung zu kommen.

Got Jon Schnee - Biografie zu Jon Schnee

Er will, dass sie Tyrion vergibt und ihn freilässt. Wikis entdecken Community-Wiki Wiki erstellen. Obwohl sich Widerstand gegen Jons Plan regt, begibt er sich zusammen mit einigen Brüdern, sowie Tormund und seinen Leuten nach Hartheim. Nördlich der Mauer sind sie auf der Suche nach der Armee der Wiedergänger. Er sieht ein letztes Mal Geist an und verlässt Winterfell. Mehr Videos. Jon weist an, die Rationen jetzt schon zu verringern. Kit Harington liebt das umstrittene Ende von Jon Schnee in Game of Thrones. Nicht jeder Fan von Game of Thrones war mit dem Finale der. „Game Of Thrones“: Darum tötete Jon Snow seine Daenerys. Im Finale der Erfolgsserie kann Jon Snow selbst seine Geliebte nicht verschonen. „Game of Thrones“: Kit Harington klärt auf, warum Jon Snow nicht auf den Eisernen Thron gehört. Jon Snow ist am Ende dort, wo er hingehört –. Jon Schnee ist einer der Fan-Lieblinge in der Hit-Serie "Game of Thrones". Er hat sich vom Bastard zum König des Nordens hochgearbeitet. Die 7. Staffel "Game of Thrones" endete mit Fanservice: Daenerys Targaryen und Jon Snow (bzw. Jon Schnee) sind endlich einander verfallen.

Er überbringt eine Nachricht an Jon. Ramsay demonstriert in der Nachricht seine Macht und teilt mit, dass Rickon sein Gefangener ist.

Dies ändert Jons Meinung, nicht kämpfen zu wollen. Mit den Wildlingen haben sie eine 2. Diese reicht jedoch nicht gegen die Boltons aus, da sie mindestens eine 5.

Jedoch gibt es einige kleinere Häuser, die in Frage kommen, so z. Zusammen sind diese Häuser so stark wie die Umbers und die Karstarks.

Sollten Siege folgen, steigt die Moral. Nicht nur bei den eigenen Häusern, sondern auch bei potenziellen Verbündeten.

Sansa berichtet, von der Rückeroberung von Schnellwasser durch Brynden Tully. Später reisen Jon und Sansas Gefolge von der Mauer ab.

Sie besuchen verschiedene Häuser um deren Beistand zu erbitten. Angefangen mit den Wildlingen. Der nächste Halt ist die Bäreninsel.

Begeistert ist Jon darüber nicht gerade nimmt diese aber. Bei Haus Glauer sieht die Sache etwas anders aus. Lord Glauer befürchtet Ramsay könnte rausfinden das er mit Jon geredet hat und dies könnte Probleme geben.

Lord Glauer weigert sich in Jons Armee einzuziehen. Haus Glauer schliesst sich nicht Haus Stark an. Vor Winterfell treffen Jon und Ramsay aufeinander.

Ramsay möchte dies nicht, da er sich nicht sicher ist, ob er diesen Kampf überleben würde, da der Norden behauptet, Jon sei der beste Schwertkämpfer überhaupt.

Er habe aber eine Armee, bei der er sich sicher ist, dass er gewinnt. Am nächsten Tag stehen sich beide Armeen gegenüber. Ramsay präsentiert Rickon der gegnerischen Armee.

Er zückt ein Messer und trennt die Fesseln. Rickon solle ein Spiel mitspielen, nämlich auf Jon zuzulaufen, was dieser tut.

Kurz bevor Jon und Rickon sich erreichen, trifft ein Pfeil Rickon, welcher diesen unmittelbar tötet. Hinter Jon machen Davos und Tormund sich bereit, anzugreifen.

Jon spornt sein Pferd Richtung Feind an. Sein Pferd wird jedoch von Pfeilen getroffen und bricht zusammen.

Nun lässt Ramsay die Kavallerie los. Jon steht nun alleine vor der gegnerischen Kavallerie. Kurz bevor diese ihn erreichen, prallen beide Parteien aufeinander.

Die Toten häufen sich rapide. Sie richten die Speere nach vorne und ziehen den Kreis immer kleiner. Jon wird von den eigenen Truppen zu Boden geworfen und zertrampelt, kann sich jedoch befreien und sieht Tormund, der von Kleinjon verprügelt wird.

Als die Situation immer aussichtsloser wird, ertönt plötzlich ein Horn. Plötzlich wird das Wappen des Haus Arryn sichtbar. Jon kann sich aus dem Ring befreien und erblickt Ramsay Bolton Ramsay.

Ramsay möchte sich in Winterfell verschanzen und ist sich sicher, dass sie nicht reinkommen werden, da sie keine Belagerungsgeräte haben.

Wun Wun schlägt das Tor allerdings mit Leichtigkeit ein. Im Burghof wird er von so viele Pfeilen getroffen, dass dieser auf die Knie fällt.

Jon sieht Wun Wun traurig an. Wun Wun stirbt nachdem ein Pfeil in sein Auge einschlägt, welcher von Ramsay abgefeuert wurde.

Dieser schlägt nun vor, den Konflikt auf alte Art zu beenden. Dieser hält aber bereits einen Schild vor sich und fängt den ersten Pfeil ab.

Ramsay wird an einen Stuhl gefesselt und im Zwinger eingesperrt, wo er von Sansa aufgesucht und seinen eigenen Hunden überlassen wird.

Damit steht Winterfell wieder unter der Kontrolle des Hauses Stark. Jon steht mit Melisandre im Hauptsaal, als plötzlich Davos wutentbrannt reinstürmt.

Er wirft ihr den von ihm eigens für Prinzessin Sharin geschnitzten Hirsch zu und fordert sie auf zu sagen, wem dieser Hirsch gehörte.

Davos verlangt auch zu erfahren, was Melisandre mit der Prinzessin gemacht hat. Da keine Antwort folgt, schreit er die Aufforderung in ihr Gesicht.

Nach einem Moment des Zögerns gesteht sie, Sharin Baratheon auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu haben. Jon ist über die Aussage sichtlich schockiert.

Davos möchte wissen, warum sie das getan hat. Sie antwortet, dass der Sieg nicht erreicht werden konnte, die Pferde starben und die Männer desertierten.

Melisandre wollte Sharin dem Herrn des Lichts opfern, um einen Sieg zu erringen. Dies muntert Davos in keinster Weise auf und er antwortet, dass Stannis trotzdem tot ist.

Er erbittet Jon, Melisandre hinrichten zu lassen. Jon verbannt daraufhin Melisandre aus dem Norden. Sollte sie zurückkehren würde sie durch den Strick zum Tode verurteilt werden.

Als sie aus dem Saal gehen will, stellt sich Davos in den Weg. Er droht ihr, bei einer Rückkehr sie selbst zu töten.

Mit diesen letzten Worten reist Melisandre von Winterfell gen Süden ab. Jon und Sansa treffen sich auf dem Wehrgang von Winterfell, als Jon der wegreitenden Melisandre hinterhersieht.

Sie sprechen darüber, dass sie sich gegenseitig trauen müssen und dass Kleinfinger vermutlich versucht, einen Keil zwischen sie zu treiben.

Er trägt allen Maestern auf, jedes Material an Drachenglas, dass sie finden können, zusammenzutragen. Dies wird jedoch nur sehr widerwillig akzeptiert, doch erneut ist es Lyanna Mormont , welche Jon wohlwollend zur Seite steht, und verkündet das sofort alle Männer und Frauen auf der Bäreninsel im Kampf unterrichtet werden.

Während Sansa die beiden Häuser bestrafen und ihre angestammten Sitze an loyale Familien geben will, plädiert Jon für eine Begnadigung ob der alten Zeiten willen und weil er die Kinder nicht für die Fehler ihrer Väter bestrafen will.

Nach der Versammlung versucht Jon seine Differenzen mit Sansa auszuräumen und ermahnt sie, seine Autorität nicht offen vor seinen Vasallen zu untergraben.

Ihr Verhältnis bleibt angespannt. Als Jon auch einen Brief von Samwell Tarly aus der Zitadelle bekommt, und von der Existenz von Drachenglas auf Drachenstein erfährt, tritt er erneut vor die versammelten Lords des Nordens.

Er setzt sie über die beiden Briefe in Kenntnis und erläutert seinen Entschluss nach Drachenstein zu reisen.

Doch Jon ist fest entschlossen und übergibt den Norden in seiner Abwesenheit an Sansa, woraufhin sie ihn gehen lässt. Er schwört ihm, ihn zu töten, sollte er Sansa jemals berühren.

Dann bricht er mit Davos und einer Eskorte nach Drachenstein auf. Jon trifft auf Drachenstein ein. Zuletzt haben sie sich vor Jahren auf der Mauer gesehen.

Als sie Daenerys vorgeführt werden verläuft ihre erste Zusammenkunft nicht besonders gut. Jon berichtet ihr von der Gefahr, die vom Nachtkönig und der Armee der Toten ausgeht und bittet um Unterstützung.

Kurz darauf trifft Jon an einer Klippe auf Tyrion. Jon sieht die Reise inzwischen als Fehler an, doch Tyrion versucht ihm die Wichtigkeit eines möglichen Bündnisses aufzuzeigen und erkennt zudem, dass Jon aus einem bestimmten, bisher noch nicht ausgesprochenem Grund nach Drachenstein gekommen ist.

Hierauf erzählt er ihm, dass er Drachenglas im Kampf gegen den Nachtkönig benötigt. Als Jon dann erneut auf Daenerys trifft, erkennen die beiden, dass sie einander gar nicht so unähnlich sind, wobei ihre Unterhaltung dennoch angespannt bleibt.

Nach einer Bedenkpause erhält er dann von ihr die Erlaubnis Drachenglas abzubauen und in den Norden zu bringen. Jon zeigt Daenerys die Höhle voller Drachenglas.

Jon schlussfolgert, dass die Kinder und die Menschen einst zusammen gegen die Wanderer gekämpft haben und dass sie es genauso machen müssen.

Daenerys verspricht ihm in den Kampf zu folgen, allerdings nur als seine Königin. Jon versucht ihr klar zumachen, dass der Norden nach allem keiner Südländischen Königin mehr folgen wird, doch Daenerys glaubt, dass nicht der Stolz der Nordmänner, sondern Jons eigener Stolz zwischen ihnen steht.

Er erinnert sie daran, dass sie von ihren Anhängern als Hoffnung auf eine bessere Welt angesehen wird und ein solches Vorgehen würde nur deutlich machen, dass sie auch nicht besser wäre als die bisherigen Herrscher.

Nachdem Daenerys aufgebrochen ist, wandern Jon und Davos über die Burgtreppen und unterhalten sich über Daenerys.

Davos ist aufgefallen, dass Jon an Daenerys Interesse hat, doch Jon glaubt, dass er sich voll auf die Gefahren im Norden und nicht auf Daenerys konzentrieren muss.

Davos weist sofort auf Jons Stellung als König hin, ist sich aber dann unsicher ob er ihn König Snow, König Jon oder anders nennen soll.

Missandei wunrdert sich, dass Jon nicht den Namen seines Vaters trägt, da es in ihrer Heimat keine Ehen und dementsprechend keine Bastarde gibt.

Missandei bekräfigt ihren Glauben an Daenerys Sache und dass sie Frei ist jederzeit zu gehen. Davos will daraufhin scherzhaft zu Daenerys überwechseln.

Sie werden von Theon Graufreuds Ankunft unterbrochen. Zum ersten Mal seit ihrer gemeinsamen Kindheit stehen Jon und Theon sich wieder gegenüber und Jon packt Theon am Kragen und macht ihm deutlich, dass die Rettung von Sansa der einzige Grund ist, warum er Theon nach all dessen Verbrechen an den Starks am Leben lässt.

Jon befindet sich auf einem Felsen von Drachenstein, als Daenerys auf dem schwarzen Drachen Drogon zurückgeflogen kommt. Dieser landet direkt vor ihm.

Jon zieht einen Handschuh aus und überwindet sich dazu, Drogons Schnauze zu streicheln. Daenerys merkt, dass Jon ihrem Feldzug in der Weite skeptisch gegenübersteht.

Sie erinnert ihn, dass bei der Rückeroberung von Winterfell ebenfalls mehrere tausend Menschen starben, aber dass Grausamkeit manchmal nötig sei, um Menschen zu helfen.

Dann fragt sie Jon, ob es wörtlich gemeint war, dass er für sein Volk ins Herz gestochen wurde. Zu einer Antwort kommt es jedoch nicht, da einige Dothraki Jorah Mormont herbei eskortieren.

Jorah stellt sich erneut in Daenerys' Dienst, woraufhin sie ihn in den Arm nimmt. Jon erhält eine Rabenbotschaft aus Winterfell , aus der er erfährt, dass Arya und Bran am Leben sind, und dass letzterer den Nachtkönig mit eigenen Augen gesehen hat.

Für Daenerys ist es ausgeschlossen, in den Norden zu marschieren, da dies bedeuten würde, Cersei das Feld zu überlassen.

Tyrion erinnert sich, dass Cersei nicht an den Nachtkönig glaubt. Dazu benötigt er aber Jaimes Unterstützung, da Cersei nur auf diesen hört.

Jon will eine Expedition nördlich der Mauer leiten, um die Armee von Untoten aufzuhalten. Daenerys meint, sie hätte Jon nicht erlaubt zu gehen.

Jon erzählt ihr, dass er ihre Erlaubnis nicht benötigen würde. Er wäre hier her gekommen in dem Wissen, dass die Drachen ihn bei lebendigen Leibe verbrennen können und das die Dothraki ihn den Kopf hätten abschlagen können.

Allerdings hätte er in sie vertraut, in eine Fremde. Daenerys müsste dies nun auch tun und in einen Fremden vertrauen.

Daenerys gibt daraufhin ihr Einverständnis und Jon und seine Gefolgsleute machen sich auf die Abreise bereit.

Davos will, dass Gendry sich als "Clovis" vorstellt, um die Sache für Jon nicht komplizierter zu machen. Gendry nennt aber seinen richtigen Namen, da er mit Jon zusammenarbeiten will, wie es die Väter der beiden getan haben.

Jon und Daenerys verabschieden sich, wobei sie ihm zu verstehen gibt, dass sie ihn als König des Nordens akzeptiert.

Tormund erzählt von Gefangenen, die sie aufgegriffen haben. Gendry erkennt die beiden Männer der Bruderschaft und erzählt, dass diese beiden ihn an die rote Hexe verkauft haben.

Beric meint sie würden alle auf der selben Seite kämpfen, was Jon bestätigt. Er lässt die Gefangenen frei. Sie begeben sich, zusammen mit den anderen Wildlingen, nördlich der Mauer, um dort den gemeinsamen Feind zu besiegen.

Nördlich der Mauer sind sie auf der Suche nach der Armee der Wiedergänger. Bei ihrer Wanderung unterhalten sie sich miteinander.

Tormund und Jon unterhalten sich über Daenerys. Jon redet mit Jorah über seinen Vater. Beide halten Jeor Mormont für einen ehrenhaften Mann, der alles für die Nachtwache getan hätte.

Jorah lehnt dies jedoch ab, da er das Schwert nicht verdienen würde. Jon soll es behalten und an seine späteren Kinder weitergeben.

Beric meint, dass Jon dem Herrn des Lichts diene, worauf Jon antwortet, dass er nur dem Norden dient. Beric erklärt ihm, dass sie keinem König oder Königin dienen, sondern dem Leben.

Der Tod ist der Feind, der erste und der letzte. Sie werden sterben, da der Gegner immer gewinnen wird, jedoch können sie noch versuchen andere Menschenleben retten, woraufhin Jon einen Teil des Eides der Nachtwache erwähnt, da sie das Schild seien, was die Reiche der Menschen schützt.

Gemeinsam kämpfen sie gegen den Tod, einen Kampf, den sie am Ende trotzdem verlieren werden. Das Eis unter ihnen zerbricht und es scheint als wäre er ertrunken.

Ihm gelingt es jedoch wieder aufzutauchen und er kann sich, mit Hilfe seines Schwertes, an Land ziehen.

Stark geschwächt durch das eisige Wasser, steht er nun der Wiedergängerarmee gegenüber, die auf ihn zu kommt. Eine vermummte Gestalt taucht auf und verteidigt Jon.

Er hilft Jon auf sein Pferd und schickt es los. Benjen wird daraufhin von den Wiedergängern angegriffen und im Kampf getötet.

Jon kommt völlig entkräftet auf dem Pferd seines Onkels an der Mauer an. Auf Daenerys' Schiff wird er ins Bett getragen und sein Hemd wird geöffnet.

Er entschuldigt sich für ihren Verlust. Daenerys schwört, dass sie gemeinsam den Nachtkönig besiegen werden. Jon nennt Daenerys Dany , woraufhin sie ihm sagt, dass ihr Bruder sie zuletzt so nannte.

Er schlägt eine neuen Namen vor, und zwar Königin. Sie nimmt seine Hand und ist sichtlich glücklich. Nach einer Weile schlägt sie vor, dass Jon sich etwas ausruhen soll, weshalb sie seine Gemächer verlässt.

Jon möchte wissen, wie viele Menschen hier leben. Tyrion informiert ihn darüber, dass wohl eine Millionen Menschen hier leben, was Jon nicht verstehen kann, wie man nur so eingepfercht leben kann.

Laut Tyrion würde es hier für die Menschen mehr Arbeit geben und die Bordelle seien gut besucht. Zusammen mit Jon bittet sie die Königin um eine Waffenruhe, um gemeinsam die Bedrohung aus dem Norden zu bekämpfen.

Kurz bevor dieser sie erreicht, zieht Sandor ihn an einer Kette zurück. Er durchtrennt seinen Körper, wodurch er in zwei Hälften geteilt ist.

Zusätzlich trennt er eine Hand ab, die sich auch nach der Trennung noch weiter bewegt. Qyburn ist sehr beeindruckt davon und hebt die Hand auf.

Jon begibt sich zu Qyburn und nimmt die Hand und führt vor, welche Möglichkeiten sie haben, um die Wiedergänger zu töten.

Davos zündet die Fackel an, die Jon in der Hand hält. Jon demonstriert die Verbrennungsmethode, die Wiedergänger tötet.

Danach präsentiert er einen Dolch aus Drachenglas , mit dem er ebenfalls den Wiedergänger töten kann. Euron steht auf und schaut sich den Wiedergänger genauer an.

Er gibt an, dass er die ganze Welt bereist hat und viele Dinge gesehen hat. Doch dies sei das Erste, was ihm Angst machen würde. Er geht zu Daenerys und sagt zu ihr, dass sie lieber zurück auf ihre Insel gehen soll, da sie nach dem Winter die beiden einzigen Überlebenden wären.

Euron verlässt die Verhandlungen. Cersei ist offenbar überzeugt und willigt der Waffenruhe ein, allerdings nur unter der Bedingung, dass Jon sich keiner Seite verpflichtet und sich in den Norden zurückzieht.

Dies lehnt er aus Ehrgefühl ab, da er bereits Daenerys die Treue geschworen hat, was Daenerys zwar mit Respekt vernimmt, jedoch auch mit Bedauern, da Cersei dadurch keine weitere Grundlage zu einer Verhandlung sieht.

Jon entgegnet, dass er es nicht tun kann, da, wenn alle Menschen nur noch lügen würden, es keine Wahrheit mehr geben würde.

Während Tyrion abwesend ist, sprechen Daenerys und Jon getrennt von der Gruppe miteinander. Sie erklärt ihm unter anderem, dass sie keine Kinder bekommen kann, da sie durch den Blutzauber, mit welchem sie Khal Drogo retten wollte, unfruchtbar geworden sei.

Beide kommen sich dadurch langsam näher, doch gleichzeitig taucht Tyrion gemeinsam mit seiner Schwester samt Gefolge auf.

Tyrion konnte seiner Schwester in einem privaten Gespräch die Gefahr klarmachen, weshalb Cersei, offenbar ohne Bedingungen zu stellen, einwilligt, die Lennister-Streitkräfte nach Norden zu schicken.

Dadurch sollen die Nordmänner ihr Bündnis erkennen. Jorah Mormont warnt Daenerys jedoch davor, da es tausende Männer im Norden gäbe, die gegen ihren Vater gekämpft haben.

Es muss nur einen Mann mit einer Armbrust geben, der ihr silbernes Haar erkennt und sie daraufhin tötet. Er würde dann als Held gefeiert werden.

Sie sollte lieber auf ihrem Drachen nach Winterfell fliegen. Daenerys meint jedoch, dass sie nicht gekommen ist um den Norden zu erobern, sondern um ihn zu schützen.

Sie lehnt Jorahs Vorschlag ab und stimmt Jons Vorschlag zu. Später teilt er Sansa in einem Brief mit, dass das Gefolge gemeinsam nach Winterfell anreist, um sich dort auf die kommende Bedrohung vorzubereiten, in dem er da gegenüber Daenerys das Knied gebeugt hat, nun seinen Titel als König des Nordens ablegt.

Theon Graufreud bittet darum, einen Moment mit Jon sprechen zu dürfen. Davos verlässt den Thronsaal daraufhin, damit sie alleine reden können.

Theon spricht Jons Tat in Königsmund an. Er hätte lügen können, um Cersei zu sagen, was sie hören will. Allerdings sagte er ihr die Wahrheit, obwohl er wusste, was es ihn kosten würde.

Jon hätte schon immer gewusst, welche Entscheidung richtig sei, schon als sie klein waren. Jon verneint dies und meint, dass er viele Dinge getan hat, die er bereuen würde.

Laut Theon sei dies nichts im Vergleich zu ihm, was Jon bestätigt. Theon erzählt, dass er immer nur das Richtige tun wollte, er wollte immer die richtige Sorte Mensch sein, wusste aber nicht was dies bedeuten würde.

Es schien für ihn, als hätte er eine unmögliche Wahl zu treffen - Stark oder Graufreud. Theon hat sein Andenken verraten, aber er sei ihm geblieben.

Er ist ein Teil von Theon, genauso wie er ein Teil von Jon ist. Jon würde nicht zustehen Theons Taten zu vergeben, jedoch würd er ihm die Taten vergeben, die er vergeben kann.

Er braucht nicht zu wählen, da Theon ein Graufreud und ein Stark sei. Theon erzählt von Asha und seiner Gefangenschaft.

Sie sei die einzige gewesen, die versucht hat ihn zu retten. Sie würde ihn nun brauchen. Jon fragt ihn, weshalb er dann noch mit ihm reden würde, woraufhin Jon den Saal verlässt.

Währenddessen schlafen Daenerys und Jon miteinander. Die Nordmänner beobachten die Ankunft der Fremden und sind misstrauisch. Jon erwähnt gegenüber Daenerys, dass die Nordmänner von Natur aus misstrauisch gegenüber Fremden sind.

Auf Winterfell reitet Jon sofort zu Bran hin und küsst ihn auf die Stirn und bewundert, wie erwachsen sein Bruder wirkt.

Jon umarmt Sansa, die ihn anlächelt und seine Umarmung erwidert. Sofort fragt Jon nach Arya und Sansa meint, dass sie irgendwo herumschleiche.

Daraufhin stellt Jon den anderen Daenerys vor. Sansa erklärt ihren Befehl, alle Bannermänner nach Winterfell gerufen zu haben. Der junge Ned Umber wird losgeschickt, seine Heimat den Letzten Herd zu evakuieren und alle nach Winterfell zu bringen.

Jon befiehlt daraufhin auch die Burgen der Nachtwache zu evakuieren. Daraufhin hält Lyanna Mormont nicht mehr an sich und macht Jon Vorwürfe darüber, dass er das Knie vor der Drachenkönigin gebeugt hat.

Auch die anderen Nordmänner machen ihren Unmut über die neue Königin deutlich. Jon verteidigt sich, dass er anders den Norden nicht hätte beschützen können und dass er sich für den Norden und gegen die Krone entschieden hat.

Sansa will verärgert wissen, wie sie alle ernähren sollen, da die Vorräte für so ein riesiges Heer nicht ausreichen werden. Auch macht sie sich Sorgen, wovon sich die Drachen ernähren werden.

Jon steht Gedanken versunken im Götterhain und wird unvermittelt von Arya angesprochen. Er ist überrascht, dass sie sich an ihn heranschleichen konnte.

Die beiden umarmen sich glücklich. Jon bemerkt Nadel und will wissen, ob sie es schon benutzt hat. Stolz zeigt er ihr Langklaue.

Jon will wissen, warum Arya vorhin nicht bei ihnen war und ihn gegen Sansa unterstützt hat. Arya verteidigt ihre Schwester, was Jon überrascht zur Kenntnis nimmt.

Arya macht deutlich, dass sie und Sansa die Familie verteidigen. Jon erwidert, dass er ein Teil davon ist und Arya will, dass er dies nie vergisst.

Jon tritt ein und Sansa gibt ihm die Schuld dafür. Sie ist wütend, dass er das Knie gebeugt hat und will wissen, ob er dies getan hat, weil er in Daenerys verliebt ist.

Jon erwidert darauf nichts. Jon verteidigt Daenerys und Sam will wissen, ob Jon es auch getan hätte.

Er erinnert, dass Jon die Wildlinge verschont hat, obwohl sie sich geweigert hatten, das Knie zu beugen. Jon erwidert, dass er kein König war und jetzt auch nicht mehr König des Nordens ist.

Jon will wütend wissen, ob Eddard Stark ihn sein Leben lang belogen hat, doch Sam verteidigt Ned und meint, dieser habe nur sein Versprechen gegenüber seiner Schwester gehalten und Jon vor Robert Baratheons Rache bewahrt.

Jon kann es erst nicht glauben und will Daenerys treu bleiben. Sam findet jedoch nicht, dass es Verrat wäre, da es die Wahrheit ist.

Jon ist anwesend, als darüber diskutiert wird, was mit Jaime Lennister geschehen soll. Als Daenerys Jon anspricht und fragt, was der Wächter des Nordens darüber denkt, antwortet er, dass sie jeden Mann gebrauchen können.

Jaime darf daraufhin auf Winterfell bleiben und sie im Kampf gegen die Untoten unterstützen. Jon reagiert abweisend auf Daenerys und verlässt die Halle.

Dabei wird er erstmal wie aus dem Nichts von Tormund umgehauen. Alle versammeln sich zum Kriegsrat und ihnen ist klar, dass sie einer Übermacht entgegen treten.

Jon glaubt, dass der Tod des Nachtkönigs die einzige Chance auf den Sieg ist. Ser Jaime bezweifelt, dass dieser sich zeigen wird.

Daraufhin erfahren sie von Bran, dass er das eigentliche Ziel des Nachtkönigs ist, da er die Erinnerungen der Lebenden in sich trägt und der Nachtkönig eine endlose Nacht erschaffen will.

Er bietet sich als Köder an und will im Götterhain auf den Nachtkönig warten. Theon meldet sich freiwillig, um Bran dort zu beschützen.

Die anderen wollen abwarten aus Sorge der Nachtkönig würde sonst nicht kommen. Tyrion will mit Ser Davos zusammen das Signal zum Angriff geben.

Er wird jedoch von Daenerys in die Krypta verbannt, weil Sie, im Falle des Überlebens, ihn wegen seiner Intelligenz noch brauchen wird.

Jon schlägt vor, dass sich alle ausruhen. Daenerys will zu ihm gehen, doch er wendet sich, ohne sie eines Blickes zu würdigen, ab.

Auf der Burgmauer stehen Sam und Jon zusammen mit Geist. Sam will wissen ob Daenerys bereits die Wahrheit über Jon kennt, doch dieser hat es noch nicht über sich gebracht es ihr zu sagen.

Eddison taucht auf und Sam ist beleidigt als seine Freunde meinen er solle lieber mit Goldy in der Krypta ausharren.

Eddison witzelt, dass sie wirklich schlimm dran sind, wenn es schon soweit gekommen ist. Die drei erinnern sich an ihre Anfänge in der Nachtwache und ihre gefallenen Gefährten.

Sie umarmt ihn und erfährt wessen Grab dort ist. Sie zeigt sich irritiert, dass ihr Bruder Rhaegar Lyanna vergewaltigt hat, obwohl alle ihr immer erzählt haben wie gütig und ehrenvoll dieser gewesen sein soll.

Daraufhin erzählt Jon ihr die Wahrheit über sich und seine Eltern. Daenerys reagiert ungläubig und will Bran und Sam nicht glauben.

Vor Winterfell reihen sich die Wanderer in einer Reihe auf. Die Armee der Lebenden positioniert sich und bereitet sich auf die Schlacht vor.

Die beiden beobachten dabei die Schlacht aus der Ferne. Daenerys kann allerdings nicht tatenlos zuschauen, wie erst ihre Dothraki sterben und nun auch der Rest ihrer Armee vernichtet wird.

Jon erinnert Daenerys an ihren Plan, dass sie hier auf den Nachtkönig warten, der kommt um Bran zu töten.

Daenerys erwähnt jedoch, dass die Toten bereits hier sind und steigt auf ihren Drachen. Jon folgt ihr und steigt auf Rhaegal.

Durch die erschwerte Sicht kollidieren Rhaegal und Drogon in der Luft. Jon erblickt den Nachtkönig auf Viserion und beobachtet wie dieser davon fliegt.

Jon und Rhaegal fliegen ihm hinterher. Drogon und Rhaegal folgen ihm hoch über den Wolken, wo kein Sturm wütet und die Sicht klarer ist.

Doch der Nachtkönig scheint verschwunden zu sein. Nach dem Angriff fliegt er wieder nach unten und attackiert die Burg.

Dabei hüllt er Teile der Armee der Lebenden in Flammen. Viserion verletzt Rhaegal dabei mehrfach am Bauch und fokussiert sich danach auf Jon und versucht ihn zu töten.

Der Nachtkönig zieht seinen Speer, als plötzlich Drogon erscheint und Viserion rammt, wodurch der Nachtkönig in die Tiefe stürzt.

Rhaegal wurde bei dem Angriff ebenfalls stark verletzt und geht zu Boden, wobei er Jon abwirft. Jon versucht ihn zu stoppen und ihn von hinten anzugreifen, allerdings hebt der Nachtkönig seine Arme und belebt alle Gefallenen wieder zum leben, darunter auch Eddison Tollett, Qhono und Lyanna Mormont.

Jon ist plötzlich von hunderten Wiedergängern umzingelt. Er kann sich verteidigen und bekämpft die Wiedergänger, allerdings sind es zu viele.

Plötzlich kommt Daenerys zur Rettung und Drogon verbrennt die restlichen Wiedergänger. Sie will das Jon aufsteigt, allerdings will er zum Götterhain, um Bran zu beschützen.

Jon begibt sich ins Innere der Burg und muss mit ansehen, wie seine Freunde und Verbündete ums Überleben kämpfen. Er muss sich durch die Armee der Untoten kämpfen, um zum Götterhain zu gelangen.

Die Wiedergänger brechen teilweise durch das Dach über ihm. Plötzlich landet Viserion in der Burg und zerstört einen Teil der Mauer. Der Drache hüllt den Hof in Flammen und tötet einige Soldaten.

Er steht auf und brüllt den Drachen direkt ins Gesicht. Im selben Moment gelingt es Arya den Nachtkönig zu töten, wodurch der Drache zu Boden geht und endgültig stirbt.

Tormund lobt Jon und bewundert ihn dafür, dass er es geschafft hat einen Drachen zu reiten. Nach dem Fest findet Daenerys Jon in seinen Gemächern vor.

Sie fragt ihn, ob er betrunken sei. Er steht auf und fängt an zu torkeln und behauptet, dass er vielleicht ein wenig getrunken hätte.

Die beiden fangen an sich zu küssen, Jon hört allerdings auf und wendet sich von Daenerys ab. Sie erzählt ihm, dass sie versucht hat es zu vergessen und das dies auch für eine Weile geklappt hat.

Jon macht Daenerys klar, dass sie seine Königin ist und er den Eisernen Thron nicht will. Sie fordert von ihm, dass er seine wahre Identität für sich behält und niemanden davon erzählt.

Er will allerdings Sansa und Arya davon erzählen, da sie seine Familie sind. Daenerys will dies jedoch nicht und macht ihm klar, dass es nur diesen Weg gibt.

Gemeinsam bereiten sie sich auf die letzte Schlacht vor und besprechen ihre Vorgehensweise. Grauer Wurm berichtet, dass ungefähr die Hälfte der Unbefleckten bei der Schlacht getötet wurde.

Daenerys will sofort nach Königsmund aufbrechen, um Cersei vom Thron zu stürzen. Sansa bittet allerdings darum ein wenig zu warten, da viele Soldaten noch erschöpft und verletzt sind und sich erst einmal ausruhen müssen.

Daenerys kann allerdings nicht warten und will sofort kämpfen. Jon sichert ihr die Armee des Nordens zu, was Sansa und Arya sichtlich ärgert.

Die Verhandlungen sind beendet und alle verlassen den Raum. Jon wird dabei von Arya aufgehalten, da sie etwas zu klären haben.

Arya und Sansa erklären ihm, dass sie seiner Königin nicht vertrauen würden. Jon meint, wenn Arya so engstirnig bleibt, würde sie nie Verbündete bekommen.

Arya meint sie seien die letzten Starks und müssen einander vertrauen. Jon behauptet er sei nie ein Stark gewesen woraufhin Sansa und Arya meinen, dass er für sie immer ein Bruder war und kein Bastard-Bruder.

Bran erklärt Jon, dass es seine Entscheidung sei, ob er sein Geheimnis verraten würde. Doch bevor er dies tut, sollen die beiden schwören es niemanden zu erzählen, da er bereits Daenerys versprochen hat es für sich zu behalten.

Nach kurzem Zögern stimmen sie jedoch zu und Bran erzählt ihnen Jons Geheimnis. Im Hof bereitet sich Jon auf seine Abreise vor. Tormund kommt vorbei und fragt ihn, warum er nicht auf dem Drachen reiten würde.

Jon erzählt, dass Rhaegal sich nach der Schlacht erst einmal erholen muss und er ihn nicht unnötig belasten will.

Tormund informiert Jon darüber, dass er mit den Überlebenden des Freien Volkes in den Norden zurückkehren wird, da der Süden kein Zuhause für ihn sei.

Die beiden umarmen sich und verabschieden sich von einander. Jon bittet ihn darum seinen Schattenwolf Geist mitzunehmen, da es ihm im wahren Norden besser gehen würde.

Samwell und Goldy verabschieden sich ebenfalls von Jon, wobei ihm auffällt, dass Goldy schwanger ist. Goldy meint, dass sie ihn Jon nennen wollen, falls es ein Junge wird.

Jon hofft daraufhin, dass es ein Mädchen wird. Er sieht ein letztes Mal Geist an und verlässt Winterfell. Bei der Ankunft auf Drachenstein wird Jon von Varys empfangen.

Er berichtet ihm von Daenerys' Wohlbefinden und meint, dass er sich Sorgen um sie macht. Er erklärt Jon man erzähle sich, dass wenn ein Targaryen geboren wird, eine Münze geworfen wird.

Jon pretends to disavow the Night's Watch, and the wildlings force him to fight Qhorin to the death to earn their trust.

With Qhorin's silent consent, Jon kills him with the aid of Ghost. As A Storm of Swords begins, Jon has infiltrated the wildlings and marches with their host.

He learns that Mance Rayder intends to breach the Wall and march south to escape the Others, crushing the Night's Watch if necessary.

After climbing over the Wall with Ygritte, Jon deserts them to warn the Watch of the impending attack. He helps defend Castle Black against the wildlings' attack despite his injuries.

Ygritte is killed in battle, leaving Jon stricken with grief. Jon takes over Donal Noye's command of the Wall's defense after Noye is killed.

Jon is freed after the judges are convinced of his loyalty but Thorne orders Jon to kill Mance under the pretense of parley.

As Jon negotiates with Mance, Stannis Baratheon arrives with his army and defeats the wildings. Stannis offers to legitimize Jon and declare him Lord of Winterfell if he will align the North with Stannis.

Though greatly tempted by the prospect of becoming a true Stark , Jon ultimately chooses to remain loyal to his Night's Watch vows.

Due to Sam's machinations, Jon is elected as the new Lord Commander in a landslide victory. Jon also gives Sam the specific mission of traveling to the Citadel in Oldtown to become a maester, so that he may better understand the threat of the Others and eventually succeed Maester Aemon.

He attempts to juggle the integration of the wildlings, growing unrest within the Night's Watch, and Stannis' attempts to use the Watch in his war for the Iron Throne , while trying to maintain the Watch's strict political neutrality.

When Slynt openly defies Jon's orders multiple times, Jon executes him, which increases tension between factions. Later, he advises Stannis against attacking the Dreadfort.

Jon plans to settle the wildlings in sparsely populated regions of the North and allows some of them to join the Watch to garrison the many abandoned Night's Watch fortresses.

Many members of the Watch dislike the idea of allowing their ancient enemies through the Wall and welcoming them into their ranks.

Jon learns that his sister Arya is being married to Ramsay Bolton to secure the Bolton hold on Winterfell but in truth, the bride is Jeyne Poole posing as Arya.

Jon allows Melisandre to send Mance to rescue her. He later receives a letter from Ramsay claiming that Stannis, who marched on Winterfell, has been defeated and Mance is a prisoner.

Ramsay demands hostages, threatening to march on the Wall and kill Jon if he is defied. Martin told Rolling Stone in that some early inquiries he received about adapting A Song of Ice and Fire suggested identifying the story's "important character" and focusing on that individual plot line, Jon and Daenerys Targaryen being the two most popular choices.

As the series premiered, TV Guide called Harington a "soulful heartthrob" whose Jon is idolized by his younger siblings and who "seeks purpose" by joining the Night's Watch.

Weiss later noted that Jon "tries to live with honor, while knowing that honor often gets his family members murdered".

The struggle many of them face is how to do that without losing their grip on who they are. It's the problem with him, and also the reason we love him.

He is a hero, but heroes are inherently incautious. I love how the storyline with Thorne was wrapped up.

This is obviously a big deal, the death of Jon Snow. This is something we've been thinking about for a long long time, and Alliser kills him, it's kind of like, it's a bad guy killing a good guy.

But when it's Olly holding the knife … Olly's not a bad guy. It's one of those great conflicts that makes us love the books and this saga, is that it's, ultimately it's not just about good vs evil, it's about people of good intentions who come into conflict with each other because they have very different views of the world, and unfortunately it did not work out well for Jon Snow in this case.

It's easy to see what [other characters'] deaths meant for the series' sprawling narrative: Ned's execution sent the Stark kids adrift in a universe where there was nobody looking out for them, while Robb's murder was the final death knell for the hopes that the saga would ever have a traditional 'happy' ending.

What would be accomplished, narratively, by getting rid of Jon permanently right now? A July sighting of Harington arriving in Belfast , a primary filming location for the series where other actors were arriving for season 6 script read-throughs, prompted further speculation about the character's return.

Jon is resurrected by Melisandre in " Home ", the May second episode of season 6. I'd like to say sorry for lying to everyone.

I'm glad that people were upset that he died. I think my biggest fear was that people were not going to care But it seems like people had a, similar to the Red Wedding episode , kind of grief about it.

Which means something I'm doing—or the show is doing—is right. He arrives at the Wall with his direwolf Ghost to find that the order is a shadow of its former self.

Raised to be a skilled fighter with a strong sense of justice and honor, Jon is initially contemptuous of his fellow recruits, who are mostly lowborn, untrained fighters who are criminals and exiles.

He is persuaded by Tyrion Lannister to put aside his prejudices and help train the others in combat. Jon befriends Samwell Tarly, an overweight, fearful boy who is more an intellectual than a fighter.

Jon takes his vows but is disappointed about being made steward to Lord Commander Jeor Mormont rather than a ranger, until Sam points out that Jon is likely being groomed for command.

Jon saves Mormont from a wight and is given the House Mormont ancestral sword Longclaw, made of Valyrian steel, with a wolf's head pommel custom-made for Jon, as thanks.

Jon learns of his father's execution for treason and, although tempted to leave the Wall to help his family, is convinced by his friends to stay.

When the Night's Watch seek shelter from the wildling Craster , an old man who marries his own daughters, Jon is disgusted to discover that Craster sacrifices his sons to the White Walkers.

Later, as part of a small scouting party led by Night's Watch ranger Qhorin Halfhand, Jon is tasked with killing a wildling prisoner, the woman warrior Ygritte.

He finds himself unable to do so and she escapes, only to capture him with her comrades. Qhorin, also taken prisoner, orders Jon to pretend to defect and join the wildlings to discover their plans.

Qhorin stages a fight and secretly instructs Jon to kill him to gain the wildlings' trust. Jon pledges his loyalty to Mance and travels with the wildlings, learning that they intend to scale the Wall and force their way south of the Wall.

Ygritte seduces Jon and takes his virginity, and they eventually fall in love. After scaling the Wall, Jon refuses to kill an innocent man to prove his loyalty.

He is attacked by the other wildlings but escapes to Castle Black, despite being wounded by a devastated Ygritte.

Jon is tried for his defection to the wildlings, but Maester Aemon is convinced of Jon's loyalty to the Watch and frees him. After defeating the mutineers, Jon is reunited with Ghost.

The wildlings are repelled, although Ygritte is shot and dies in Jon's arms. Jon goes beyond the Wall to negotiate with or kill Mance, but Stannis Baratheon's army arrives and routs the wildling camp, taking Mance prisoner.

At Tormund's behest, Jon cremates Ygritte beyond the Wall. Stannis enlists Jon as an intermediary between himself and Mance, hoping to add the wildling army to his own.

Mance refuses to kneel to Stannis, and Mance is burned at the stake by the red priestess Melisandre. Jon shoots Mance before he succumbs to the fire.

Stannis offers to legitimize Jon as lord of Winterfell in exchange for his support, but Jon remains loyal to his vows. Jon is voted the new Lord Commander of the Night's Watch, initially tying with his nemesis Thorne before the tie is broken by Maester Aemon's vote.

Jon's intention to bring the wildlings into the Seven Kingdoms and grant them lands south of the Wall further enrages Thorne's faction of the Watch, who all hold a hatred for the wildlings.

Jon travels to the wildling village of Hardhome, seeking their support for his plan to ally the Night's Watch and the wildlings against the growing threat of the White Walkers.

Several thousand come agree to come with Jon, but the rest are massacred when the White Walkers attack the village, although Jon discovers their vulnerability to Valyrian steel when he destroys one with Longclaw.

Jon returns to the Wall, where he learns that Stannis has been defeated by the Boltons. Later, he is lured to his death by Thorne and his men, who are angry Jon led the wildlings south of the Wall.

They assassinate Jon for his perceived betrayal of the Night's Watch. Davos Seaworth , Dolorous Edd Tollett, and other brothers of the Watch loyal to Jon barricade themselves in a room with Ghost and Jon's body, and an attack by Thorne and his men is thwarted by the arrival of Tormund and his wildlings.

Davos encourages Melisandre to attempt to resurrect Jon. The ritual seemingly fails but Jon suddenly awakens.

After hanging Thorne and the other ringleaders of Jon's assassination, Jon passes his command to Edd and declares he has been released from his Night's Watch vows by death.

He makes plans to leave Castle Black. Jon is reunited with his half-sister Sansa Stark , who has fled her abusive husband Ramsay Bolton and seeks Jon's aid in retaking Winterfell from the Boltons.

Jon refuses until a threatening message arrives from Ramsay demanding Sansa's return and announcing Ramsay's possession of their brother Rickon.

Jon, Sansa, Davos, and Tormund travel the North to recruit an army to take back Winterfell and rescue Rickon, but many houses refuse to support them and their forces grow to only half the size of Bolton's.

Jon plans for battle. As the armies assemble, Ramsay kills Rickon in order to provoke Jon and lure the Stark forces out of position.

The ploy works and the outnumbered Stark forces are surrounded and nearly slaughtered, but then the Knights of the Vale of House Arryn arrive with Sansa and Petyr Baelish and rout the Bolton army.

Jon pursues Ramsay back into Winterfell and subdues him, but allows Sansa to decide his death. Jon gathers the lords of the North and warns them of the threat of the White Walkers.

The Northern lords declare Jon the new King in the North. Meanwhile, Bran Stark has a vision of the past which shows Ned reuniting with his dying sister Lyanna in the Tower of Joy.

She makes him swear to protect her son with Rhaegar Targaryen , who is revealed to be Jon. Jon prepares the North's defense against the White Walkers.

He receives a message from Cersei Lannister that he swear his allegiance to her, as well as an invitation to Dragonstone from Daenerys Targaryen 's Hand Tyrion.

In a message from Sam, Jon learns Dragonstone has a deposit of dragonglass, to which the White Walkers and wights are vulnerable. He decides to meet with Daenerys.

Daenerys wants Jon to bend the knee but Jon refuses, insisting that the White Walkers are a threat to all of humanity. Tyrion persuades Daenerys to let Jon mine dragonglass as a gesture of goodwill.

Jon discovers cave drawings of the First Men and the Children of the Forest fighting the White Walkers and invites Daenerys to view them.

As part of the plan to convince Cersei that the army of the dead is real, Jon leads an expedition beyond the Wall to capture a wight to provide proof of it.

During the mission, when Jon kills a White Walker, the wights it had reanimated are destroyed. He realizes that killing the Night King will kill the entire army of the dead.

When Jon and his party are surrounded by wights, Daenerys comes to their aid with her dragons. However, one of the dragons, Viserion, is killed by the White Walker's commander, the Night King, who prepares to kill another and Jon tells Daenerys and the others to escape.

Daenerys is forced to flee without Jon but Benjen arrives to rescue him, sacrificing himself. Later, Daenerys vows to fight the Night King with Jon and he swears fealty to her as his queen.

Jon and Daenerys travel to King's Landing to parley with Cersei. Cersei is apparently convinced to declare a truce so that the Lannisters may aid in the battle against the dead but later reveals to Jaime that she has no intention of keeping her word.

Having fallen in love, [89] Jon and Daenerys give in to their feelings for each other and have sex on their voyage north while unaware they are related by blood.

Jon returns to Winterfell and is reunited with Bran and Arya. He learns the Wall has been breached by the White Walkers.

Though they have readied Winterfell for battle, Sansa and the Northern lords are angry over Jon bending the knee to Daenerys.

Jon's bond with Daenerys continues to grow, and he rides one of her dragons, Rhaegal. Sam tells Jon the truth about his identity as Aegon Targaryen.

Later, Jon reveals this to Daenerys. The White Walkers arrive and Jon attempts to engage the Night King in single combat but is stopped when the Night King reanimates the dead to fight Jon.

Jon attempts to pursue him to the Godswood, where Bran is waiting to lure the Night's King, but is cornered by the undead Viserion.

Jon prepares to fight Viserion, but the Night King is killed by Arya, destroying the army of the dead.

In the celebrations afterwards, Jon is praised by the wildlings. This troubles Daenerys, who fears the people of Westeros would prefer Jon as their ruler over her.

Jon is troubled by his blood relation to Daenerys, causing him to withdraw from their sexual intimacy.

Jon assures Daenerys that he has no desire to take the Iron Throne, renouncing his claim for hers, but insists he must be honest with his sisters about his true parentage.

Jon tells Sansa and Arya, swearing them to secrecy, but Sansa sees him as a preferable alternative to Daenerys and tells Tyrion.

Jon leads the Northern forces to help Daenerys claim the Iron Throne. They take King's Landing and the city surrenders to Daenerys.

However, having been driven mad by her recent losses and betrayals, Daenerys burns the city, killing hundreds of thousands of innocent civilians.

Afterward, she declares she will wage war on the rest of the world. Arya and Tyrion warn Jon that Daenerys will view his heritage as a threat and she is a threat to the Starks.

Tyrion tells Jon that despite Jon's love for Daenerys, it is his duty to kill her to protect the people.

Jon confronts Daenerys but, unable to dissuade her from further destruction, reluctantly kills her and she dies in his arms.

Jon is imprisoned by the Unsullied and awaits execution. Tyrion convinces the lords of Westeros to set up a new system of kingship, with Bran elected the King of the Six Kingdoms the North having been granted independence.

Bran sentences Jon to the Night's Watch to appease Daenerys' supporters as a compromise. Jon returns to Castle Black and leads the wildlings to return to their lands beyond the Wall.

From Wikipedia, the free encyclopedia. Ygritte Television: Daenerys Targaryen. Coat of arms of the Night's Watch and House Stark.

A Game of Thrones. A Storm of Swords. Martin and the Rise of Fantasy". The New York Times. Retrieved July 12, Retrieved July 20, Retrieved August 4, Retrieved August 3, New York City : Bantam Books.

Entertainment Weekly. Retrieved August 8, The Atlantic. Retrieved July 16, Archived from the original on August 23, Retrieved August 2, Martin's A Dance With Dragons ".

Retrieved January 21, Retrieved July 24, Archived from the original on July 27, Retrieved July 25, Martin on Dance With Dragons shocking twist".

Retrieved June 19, Retrieved July 17, Archived from the original on May 16, Retrieved July 11, Latin Times.

Retrieved July 1,

Robb Stark Cousin. Dort will er Wg Mallorca Jungs neue Bündnis bekannt geben, denn er hat das Knie vor Daenerys gebeugt und sie als Königin akzeptiert. Später versucht Sam Jon dazu zu überreden, Crasters schwangerer Tochter Goldy zu helfen, die Angst davor hat, einen Sohn zu bekommen, jedoch Netflix Eigenproduktionen erklären will, warum. Dann stieg der mit Mehl bestreute Jon aus einem der Gräber. Viserion verletzt Rhaegal dabei mehrfach am Bauch und fokussiert sich danach auf Jon und versucht ihn click here töten.

Mehrwertsteuer beträgt 3. Necessary cookies are absolutely essential for the website to function properly. This category only includes cookies that ensures basic functionalities and security features of the website.

These cookies do not store any personal information. Any cookies that may not be particularly necessary for the website to function and is used specifically to collect user personal data via analytics, ads, other embedded contents are termed as non-necessary cookies.

It is mandatory to procure user consent prior to running these cookies on your website. One of Daenerys Targaryen 's dragons, Drogon, approaches Jon calmly and allows the King in the North to pet him, seemingly recognizing him as a Targaryen.

Jon Snow is first introduced in A Game of Thrones , as he and his five siblings adopt six orphaned direwolf cubs.

Jon takes the runt of the litter, a white cub that he names Ghost. Known by all as Ned Stark 's illegitimate son and with Ned's wife Catelyn despising him, Jon has always felt removed from the rest of the Stark family.

He resolves to join the Night's Watch , as his status as a bastard prevents him from holding lands or marrying into a good family, whereas a life in the Night's Watch would offer opportunities for advancement.

At The Wall , the other recruits resent Jon's aura of superiority, but he makes amends by helping them master swordplay.

He also befriends Samwell Tarly , a cowardly lordling who, despite being helpless with weapons, is keenly intelligent.

Jon's independence and his compassion for the recruits invite the ire of the harsh master-at-arms Alliser Thorne , who sees Jon as a threat to his authority.

After a dead Night's Watch brother bought back from beyond the Wall reanimates as an undead wight, Jon saves Mormont's life by killing the creature.

In thanks, Mormont gives Jon House Mormont's ancestral sword Longclaw, made of Valyrian steel , with a wolf's head pommel custom-made for Jon.

However, Jon is torn between his vows to the Night's Watch and his loyalty to his family after learning of Ned's execution and his half brother Robb 's march south for justice.

Jon resolves to desert the Night's Watch and join Robb, but his friends convince Jon to remain loyal to his vows. Mormont is aware of Jon's attempt at desertion, but convinces Jon that the new threat beyond the Wall is more concerning than events in the south.

Mormont then orders a great ranging, with Jon accompanying him. In 's A Clash of Kings , Mormont leads a party of Night's Watch rangers beyond the Wall to investigate the disappearance of Jon's uncle Benjen , assess the intentions of the wildling leader Mance Rayder , and learn more of the threat posed by the Others.

Jon is sent out with a scouting party led by Qhorin Halfhand. On the journey, Jon comes upon a wildling lookout and takes the spearwife Ygritte captive; though told to kill her, Jon lets her escape.

Jon and Qhorin are subsequently captured by the wildlings. Facing execution by Mance's hand, Qhorin commands Jon to infiltrate the wildlings and learn their plans at any cost.

Jon pretends to disavow the Night's Watch, and the wildlings force him to fight Qhorin to the death to earn their trust.

With Qhorin's silent consent, Jon kills him with the aid of Ghost. As A Storm of Swords begins, Jon has infiltrated the wildlings and marches with their host.

He learns that Mance Rayder intends to breach the Wall and march south to escape the Others, crushing the Night's Watch if necessary.

After climbing over the Wall with Ygritte, Jon deserts them to warn the Watch of the impending attack.

He helps defend Castle Black against the wildlings' attack despite his injuries. Ygritte is killed in battle, leaving Jon stricken with grief.

Jon takes over Donal Noye's command of the Wall's defense after Noye is killed. Jon is freed after the judges are convinced of his loyalty but Thorne orders Jon to kill Mance under the pretense of parley.

As Jon negotiates with Mance, Stannis Baratheon arrives with his army and defeats the wildings. Stannis offers to legitimize Jon and declare him Lord of Winterfell if he will align the North with Stannis.

Though greatly tempted by the prospect of becoming a true Stark , Jon ultimately chooses to remain loyal to his Night's Watch vows.

Due to Sam's machinations, Jon is elected as the new Lord Commander in a landslide victory. Jon also gives Sam the specific mission of traveling to the Citadel in Oldtown to become a maester, so that he may better understand the threat of the Others and eventually succeed Maester Aemon.

He attempts to juggle the integration of the wildlings, growing unrest within the Night's Watch, and Stannis' attempts to use the Watch in his war for the Iron Throne , while trying to maintain the Watch's strict political neutrality.

When Slynt openly defies Jon's orders multiple times, Jon executes him, which increases tension between factions.

Later, he advises Stannis against attacking the Dreadfort. Jon plans to settle the wildlings in sparsely populated regions of the North and allows some of them to join the Watch to garrison the many abandoned Night's Watch fortresses.

Many members of the Watch dislike the idea of allowing their ancient enemies through the Wall and welcoming them into their ranks.

Jon learns that his sister Arya is being married to Ramsay Bolton to secure the Bolton hold on Winterfell but in truth, the bride is Jeyne Poole posing as Arya.

Jon allows Melisandre to send Mance to rescue her. He later receives a letter from Ramsay claiming that Stannis, who marched on Winterfell, has been defeated and Mance is a prisoner.

Ramsay demands hostages, threatening to march on the Wall and kill Jon if he is defied. Martin told Rolling Stone in that some early inquiries he received about adapting A Song of Ice and Fire suggested identifying the story's "important character" and focusing on that individual plot line, Jon and Daenerys Targaryen being the two most popular choices.

As the series premiered, TV Guide called Harington a "soulful heartthrob" whose Jon is idolized by his younger siblings and who "seeks purpose" by joining the Night's Watch.

Weiss later noted that Jon "tries to live with honor, while knowing that honor often gets his family members murdered".

The struggle many of them face is how to do that without losing their grip on who they are. It's the problem with him, and also the reason we love him.

He is a hero, but heroes are inherently incautious. I love how the storyline with Thorne was wrapped up. This is obviously a big deal, the death of Jon Snow.

This is something we've been thinking about for a long long time, and Alliser kills him, it's kind of like, it's a bad guy killing a good guy.

But when it's Olly holding the knife … Olly's not a bad guy. It's one of those great conflicts that makes us love the books and this saga, is that it's, ultimately it's not just about good vs evil, it's about people of good intentions who come into conflict with each other because they have very different views of the world, and unfortunately it did not work out well for Jon Snow in this case.

It's easy to see what [other characters'] deaths meant for the series' sprawling narrative: Ned's execution sent the Stark kids adrift in a universe where there was nobody looking out for them, while Robb's murder was the final death knell for the hopes that the saga would ever have a traditional 'happy' ending.

What would be accomplished, narratively, by getting rid of Jon permanently right now? A July sighting of Harington arriving in Belfast , a primary filming location for the series where other actors were arriving for season 6 script read-throughs, prompted further speculation about the character's return.

Jon is resurrected by Melisandre in " Home ", the May second episode of season 6. I'd like to say sorry for lying to everyone. I'm glad that people were upset that he died.

I think my biggest fear was that people were not going to care But it seems like people had a, similar to the Red Wedding episode , kind of grief about it.

Which means something I'm doing—or the show is doing—is right. He arrives at the Wall with his direwolf Ghost to find that the order is a shadow of its former self.

Raised to be a skilled fighter with a strong sense of justice and honor, Jon is initially contemptuous of his fellow recruits, who are mostly lowborn, untrained fighters who are criminals and exiles.

He is persuaded by Tyrion Lannister to put aside his prejudices and help train the others in combat. Jon befriends Samwell Tarly, an overweight, fearful boy who is more an intellectual than a fighter.

Jon takes his vows but is disappointed about being made steward to Lord Commander Jeor Mormont rather than a ranger, until Sam points out that Jon is likely being groomed for command.

Jon saves Mormont from a wight and is given the House Mormont ancestral sword Longclaw, made of Valyrian steel, with a wolf's head pommel custom-made for Jon, as thanks.

Jon learns of his father's execution for treason and, although tempted to leave the Wall to help his family, is convinced by his friends to stay.

When the Night's Watch seek shelter from the wildling Craster , an old man who marries his own daughters, Jon is disgusted to discover that Craster sacrifices his sons to the White Walkers.

Later, as part of a small scouting party led by Night's Watch ranger Qhorin Halfhand, Jon is tasked with killing a wildling prisoner, the woman warrior Ygritte.

He finds himself unable to do so and she escapes, only to capture him with her comrades. Qhorin, also taken prisoner, orders Jon to pretend to defect and join the wildlings to discover their plans.

Qhorin stages a fight and secretly instructs Jon to kill him to gain the wildlings' trust. Jon pledges his loyalty to Mance and travels with the wildlings, learning that they intend to scale the Wall and force their way south of the Wall.

Ygritte seduces Jon and takes his virginity, and they eventually fall in love. After scaling the Wall, Jon refuses to kill an innocent man to prove his loyalty.

He is attacked by the other wildlings but escapes to Castle Black, despite being wounded by a devastated Ygritte.

Jon is tried for his defection to the wildlings, but Maester Aemon is convinced of Jon's loyalty to the Watch and frees him. After defeating the mutineers, Jon is reunited with Ghost.

The wildlings are repelled, although Ygritte is shot and dies in Jon's arms. Jon goes beyond the Wall to negotiate with or kill Mance, but Stannis Baratheon's army arrives and routs the wildling camp, taking Mance prisoner.

At Tormund's behest, Jon cremates Ygritte beyond the Wall. Stannis enlists Jon as an intermediary between himself and Mance, hoping to add the wildling army to his own.

Mance refuses to kneel to Stannis, and Mance is burned at the stake by the red priestess Melisandre. Jon shoots Mance before he succumbs to the fire.

Stannis offers to legitimize Jon as lord of Winterfell in exchange for his support, but Jon remains loyal to his vows. Jon is voted the new Lord Commander of the Night's Watch, initially tying with his nemesis Thorne before the tie is broken by Maester Aemon's vote.

Jon's intention to bring the wildlings into the Seven Kingdoms and grant them lands south of the Wall further enrages Thorne's faction of the Watch, who all hold a hatred for the wildlings.

Jon travels to the wildling village of Hardhome, seeking their support for his plan to ally the Night's Watch and the wildlings against the growing threat of the White Walkers.

Several thousand come agree to come with Jon, but the rest are massacred when the White Walkers attack the village, although Jon discovers their vulnerability to Valyrian steel when he destroys one with Longclaw.

Jon returns to the Wall, where he learns that Stannis has been defeated by the Boltons. Later, he is lured to his death by Thorne and his men, who are angry Jon led the wildlings south of the Wall.

They assassinate Jon for his perceived betrayal of the Night's Watch. Davos Seaworth , Dolorous Edd Tollett, and other brothers of the Watch loyal to Jon barricade themselves in a room with Ghost and Jon's body, and an attack by Thorne and his men is thwarted by the arrival of Tormund and his wildlings.

Davos encourages Melisandre to attempt to resurrect Jon. The ritual seemingly fails but Jon suddenly awakens. After hanging Thorne and the other ringleaders of Jon's assassination, Jon passes his command to Edd and declares he has been released from his Night's Watch vows by death.

He makes plans to leave Castle Black. Jon is reunited with his half-sister Sansa Stark , who has fled her abusive husband Ramsay Bolton and seeks Jon's aid in retaking Winterfell from the Boltons.

Jon refuses until a threatening message arrives from Ramsay demanding Sansa's return and announcing Ramsay's possession of their brother Rickon.

Jon, Sansa, Davos, and Tormund travel the North to recruit an army to take back Winterfell and rescue Rickon, but many houses refuse to support them and their forces grow to only half the size of Bolton's.

Jon plans for battle. As the armies assemble, Ramsay kills Rickon in order to provoke Jon and lure the Stark forces out of position.

The ploy works and the outnumbered Stark forces are surrounded and nearly slaughtered, but then the Knights of the Vale of House Arryn arrive with Sansa and Petyr Baelish and rout the Bolton army.

Jon pursues Ramsay back into Winterfell and subdues him, but allows Sansa to decide his death. Jon gathers the lords of the North and warns them of the threat of the White Walkers.

The Northern lords declare Jon the new King in the North. Auf Daenerys' Schiff wird er ins Bett getragen und sein Hemd wird geöffnet.

Er entschuldigt sich für ihren Verlust. Daenerys schwört, dass sie gemeinsam den Nachtkönig besiegen werden.

Jon nennt Daenerys Dany , woraufhin sie ihm sagt, dass ihr Bruder sie zuletzt so nannte. Er schlägt eine neuen Namen vor, und zwar Königin.

Sie nimmt seine Hand und ist sichtlich glücklich. Nach einer Weile schlägt sie vor, dass Jon sich etwas ausruhen soll, weshalb sie seine Gemächer verlässt.

Jon möchte wissen, wie viele Menschen hier leben. Tyrion informiert ihn darüber, dass wohl eine Millionen Menschen hier leben, was Jon nicht verstehen kann, wie man nur so eingepfercht leben kann.

Laut Tyrion würde es hier für die Menschen mehr Arbeit geben und die Bordelle seien gut besucht. Zusammen mit Jon bittet sie die Königin um eine Waffenruhe, um gemeinsam die Bedrohung aus dem Norden zu bekämpfen.

Kurz bevor dieser sie erreicht, zieht Sandor ihn an einer Kette zurück. Er durchtrennt seinen Körper, wodurch er in zwei Hälften geteilt ist.

Zusätzlich trennt er eine Hand ab, die sich auch nach der Trennung noch weiter bewegt. Qyburn ist sehr beeindruckt davon und hebt die Hand auf.

Jon begibt sich zu Qyburn und nimmt die Hand und führt vor, welche Möglichkeiten sie haben, um die Wiedergänger zu töten.

Davos zündet die Fackel an, die Jon in der Hand hält. Jon demonstriert die Verbrennungsmethode, die Wiedergänger tötet. Danach präsentiert er einen Dolch aus Drachenglas , mit dem er ebenfalls den Wiedergänger töten kann.

Euron steht auf und schaut sich den Wiedergänger genauer an. Er gibt an, dass er die ganze Welt bereist hat und viele Dinge gesehen hat.

Doch dies sei das Erste, was ihm Angst machen würde. Er geht zu Daenerys und sagt zu ihr, dass sie lieber zurück auf ihre Insel gehen soll, da sie nach dem Winter die beiden einzigen Überlebenden wären.

Euron verlässt die Verhandlungen. Cersei ist offenbar überzeugt und willigt der Waffenruhe ein, allerdings nur unter der Bedingung, dass Jon sich keiner Seite verpflichtet und sich in den Norden zurückzieht.

Dies lehnt er aus Ehrgefühl ab, da er bereits Daenerys die Treue geschworen hat, was Daenerys zwar mit Respekt vernimmt, jedoch auch mit Bedauern, da Cersei dadurch keine weitere Grundlage zu einer Verhandlung sieht.

Jon entgegnet, dass er es nicht tun kann, da, wenn alle Menschen nur noch lügen würden, es keine Wahrheit mehr geben würde.

Während Tyrion abwesend ist, sprechen Daenerys und Jon getrennt von der Gruppe miteinander. Sie erklärt ihm unter anderem, dass sie keine Kinder bekommen kann, da sie durch den Blutzauber, mit welchem sie Khal Drogo retten wollte, unfruchtbar geworden sei.

Beide kommen sich dadurch langsam näher, doch gleichzeitig taucht Tyrion gemeinsam mit seiner Schwester samt Gefolge auf.

Tyrion konnte seiner Schwester in einem privaten Gespräch die Gefahr klarmachen, weshalb Cersei, offenbar ohne Bedingungen zu stellen, einwilligt, die Lennister-Streitkräfte nach Norden zu schicken.

Dadurch sollen die Nordmänner ihr Bündnis erkennen. Jorah Mormont warnt Daenerys jedoch davor, da es tausende Männer im Norden gäbe, die gegen ihren Vater gekämpft haben.

Es muss nur einen Mann mit einer Armbrust geben, der ihr silbernes Haar erkennt und sie daraufhin tötet. Er würde dann als Held gefeiert werden.

Sie sollte lieber auf ihrem Drachen nach Winterfell fliegen. Daenerys meint jedoch, dass sie nicht gekommen ist um den Norden zu erobern, sondern um ihn zu schützen.

Sie lehnt Jorahs Vorschlag ab und stimmt Jons Vorschlag zu. Später teilt er Sansa in einem Brief mit, dass das Gefolge gemeinsam nach Winterfell anreist, um sich dort auf die kommende Bedrohung vorzubereiten, in dem er da gegenüber Daenerys das Knied gebeugt hat, nun seinen Titel als König des Nordens ablegt.

Theon Graufreud bittet darum, einen Moment mit Jon sprechen zu dürfen. Davos verlässt den Thronsaal daraufhin, damit sie alleine reden können.

Theon spricht Jons Tat in Königsmund an. Er hätte lügen können, um Cersei zu sagen, was sie hören will. Allerdings sagte er ihr die Wahrheit, obwohl er wusste, was es ihn kosten würde.

Jon hätte schon immer gewusst, welche Entscheidung richtig sei, schon als sie klein waren. Jon verneint dies und meint, dass er viele Dinge getan hat, die er bereuen würde.

Laut Theon sei dies nichts im Vergleich zu ihm, was Jon bestätigt. Theon erzählt, dass er immer nur das Richtige tun wollte, er wollte immer die richtige Sorte Mensch sein, wusste aber nicht was dies bedeuten würde.

Es schien für ihn, als hätte er eine unmögliche Wahl zu treffen - Stark oder Graufreud. Theon hat sein Andenken verraten, aber er sei ihm geblieben.

Er ist ein Teil von Theon, genauso wie er ein Teil von Jon ist. Jon würde nicht zustehen Theons Taten zu vergeben, jedoch würd er ihm die Taten vergeben, die er vergeben kann.

Er braucht nicht zu wählen, da Theon ein Graufreud und ein Stark sei. Theon erzählt von Asha und seiner Gefangenschaft.

Sie sei die einzige gewesen, die versucht hat ihn zu retten. Sie würde ihn nun brauchen. Jon fragt ihn, weshalb er dann noch mit ihm reden würde, woraufhin Jon den Saal verlässt.

Währenddessen schlafen Daenerys und Jon miteinander. Die Nordmänner beobachten die Ankunft der Fremden und sind misstrauisch.

Jon erwähnt gegenüber Daenerys, dass die Nordmänner von Natur aus misstrauisch gegenüber Fremden sind.

Auf Winterfell reitet Jon sofort zu Bran hin und küsst ihn auf die Stirn und bewundert, wie erwachsen sein Bruder wirkt.

Jon umarmt Sansa, die ihn anlächelt und seine Umarmung erwidert. Sofort fragt Jon nach Arya und Sansa meint, dass sie irgendwo herumschleiche.

Daraufhin stellt Jon den anderen Daenerys vor. Sansa erklärt ihren Befehl, alle Bannermänner nach Winterfell gerufen zu haben.

Der junge Ned Umber wird losgeschickt, seine Heimat den Letzten Herd zu evakuieren und alle nach Winterfell zu bringen. Jon befiehlt daraufhin auch die Burgen der Nachtwache zu evakuieren.

Daraufhin hält Lyanna Mormont nicht mehr an sich und macht Jon Vorwürfe darüber, dass er das Knie vor der Drachenkönigin gebeugt hat.

Auch die anderen Nordmänner machen ihren Unmut über die neue Königin deutlich. Jon verteidigt sich, dass er anders den Norden nicht hätte beschützen können und dass er sich für den Norden und gegen die Krone entschieden hat.

Sansa will verärgert wissen, wie sie alle ernähren sollen, da die Vorräte für so ein riesiges Heer nicht ausreichen werden.

Auch macht sie sich Sorgen, wovon sich die Drachen ernähren werden. Jon steht Gedanken versunken im Götterhain und wird unvermittelt von Arya angesprochen.

Er ist überrascht, dass sie sich an ihn heranschleichen konnte. Die beiden umarmen sich glücklich.

Jon bemerkt Nadel und will wissen, ob sie es schon benutzt hat. Stolz zeigt er ihr Langklaue. Jon will wissen, warum Arya vorhin nicht bei ihnen war und ihn gegen Sansa unterstützt hat.

Arya verteidigt ihre Schwester, was Jon überrascht zur Kenntnis nimmt. Arya macht deutlich, dass sie und Sansa die Familie verteidigen.

Jon erwidert, dass er ein Teil davon ist und Arya will, dass er dies nie vergisst. Jon tritt ein und Sansa gibt ihm die Schuld dafür.

Sie ist wütend, dass er das Knie gebeugt hat und will wissen, ob er dies getan hat, weil er in Daenerys verliebt ist.

Jon erwidert darauf nichts. Jon verteidigt Daenerys und Sam will wissen, ob Jon es auch getan hätte.

Er erinnert, dass Jon die Wildlinge verschont hat, obwohl sie sich geweigert hatten, das Knie zu beugen. Jon erwidert, dass er kein König war und jetzt auch nicht mehr König des Nordens ist.

Jon will wütend wissen, ob Eddard Stark ihn sein Leben lang belogen hat, doch Sam verteidigt Ned und meint, dieser habe nur sein Versprechen gegenüber seiner Schwester gehalten und Jon vor Robert Baratheons Rache bewahrt.

Jon kann es erst nicht glauben und will Daenerys treu bleiben. Sam findet jedoch nicht, dass es Verrat wäre, da es die Wahrheit ist.

Jon ist anwesend, als darüber diskutiert wird, was mit Jaime Lennister geschehen soll. Als Daenerys Jon anspricht und fragt, was der Wächter des Nordens darüber denkt, antwortet er, dass sie jeden Mann gebrauchen können.

Jaime darf daraufhin auf Winterfell bleiben und sie im Kampf gegen die Untoten unterstützen. Jon reagiert abweisend auf Daenerys und verlässt die Halle.

Dabei wird er erstmal wie aus dem Nichts von Tormund umgehauen. Alle versammeln sich zum Kriegsrat und ihnen ist klar, dass sie einer Übermacht entgegen treten.

Jon glaubt, dass der Tod des Nachtkönigs die einzige Chance auf den Sieg ist. Ser Jaime bezweifelt, dass dieser sich zeigen wird.

Daraufhin erfahren sie von Bran, dass er das eigentliche Ziel des Nachtkönigs ist, da er die Erinnerungen der Lebenden in sich trägt und der Nachtkönig eine endlose Nacht erschaffen will.

Er bietet sich als Köder an und will im Götterhain auf den Nachtkönig warten. Theon meldet sich freiwillig, um Bran dort zu beschützen.

Die anderen wollen abwarten aus Sorge der Nachtkönig würde sonst nicht kommen. Tyrion will mit Ser Davos zusammen das Signal zum Angriff geben.

Er wird jedoch von Daenerys in die Krypta verbannt, weil Sie, im Falle des Überlebens, ihn wegen seiner Intelligenz noch brauchen wird.

Jon schlägt vor, dass sich alle ausruhen. Daenerys will zu ihm gehen, doch er wendet sich, ohne sie eines Blickes zu würdigen, ab. Auf der Burgmauer stehen Sam und Jon zusammen mit Geist.

Sam will wissen ob Daenerys bereits die Wahrheit über Jon kennt, doch dieser hat es noch nicht über sich gebracht es ihr zu sagen.

Eddison taucht auf und Sam ist beleidigt als seine Freunde meinen er solle lieber mit Goldy in der Krypta ausharren.

Eddison witzelt, dass sie wirklich schlimm dran sind, wenn es schon soweit gekommen ist. Die drei erinnern sich an ihre Anfänge in der Nachtwache und ihre gefallenen Gefährten.

Sie umarmt ihn und erfährt wessen Grab dort ist. Sie zeigt sich irritiert, dass ihr Bruder Rhaegar Lyanna vergewaltigt hat, obwohl alle ihr immer erzählt haben wie gütig und ehrenvoll dieser gewesen sein soll.

Daraufhin erzählt Jon ihr die Wahrheit über sich und seine Eltern. Daenerys reagiert ungläubig und will Bran und Sam nicht glauben.

Vor Winterfell reihen sich die Wanderer in einer Reihe auf. Die Armee der Lebenden positioniert sich und bereitet sich auf die Schlacht vor.

Die beiden beobachten dabei die Schlacht aus der Ferne. Daenerys kann allerdings nicht tatenlos zuschauen, wie erst ihre Dothraki sterben und nun auch der Rest ihrer Armee vernichtet wird.

Jon erinnert Daenerys an ihren Plan, dass sie hier auf den Nachtkönig warten, der kommt um Bran zu töten. Daenerys erwähnt jedoch, dass die Toten bereits hier sind und steigt auf ihren Drachen.

Jon folgt ihr und steigt auf Rhaegal. Durch die erschwerte Sicht kollidieren Rhaegal und Drogon in der Luft.

Jon erblickt den Nachtkönig auf Viserion und beobachtet wie dieser davon fliegt. Jon und Rhaegal fliegen ihm hinterher.

Drogon und Rhaegal folgen ihm hoch über den Wolken, wo kein Sturm wütet und die Sicht klarer ist. Doch der Nachtkönig scheint verschwunden zu sein.

Nach dem Angriff fliegt er wieder nach unten und attackiert die Burg. Dabei hüllt er Teile der Armee der Lebenden in Flammen.

Viserion verletzt Rhaegal dabei mehrfach am Bauch und fokussiert sich danach auf Jon und versucht ihn zu töten.

Der Nachtkönig zieht seinen Speer, als plötzlich Drogon erscheint und Viserion rammt, wodurch der Nachtkönig in die Tiefe stürzt.

Rhaegal wurde bei dem Angriff ebenfalls stark verletzt und geht zu Boden, wobei er Jon abwirft. Jon versucht ihn zu stoppen und ihn von hinten anzugreifen, allerdings hebt der Nachtkönig seine Arme und belebt alle Gefallenen wieder zum leben, darunter auch Eddison Tollett, Qhono und Lyanna Mormont.

Jon ist plötzlich von hunderten Wiedergängern umzingelt. Er kann sich verteidigen und bekämpft die Wiedergänger, allerdings sind es zu viele.

Plötzlich kommt Daenerys zur Rettung und Drogon verbrennt die restlichen Wiedergänger. Sie will das Jon aufsteigt, allerdings will er zum Götterhain, um Bran zu beschützen.

Jon begibt sich ins Innere der Burg und muss mit ansehen, wie seine Freunde und Verbündete ums Überleben kämpfen.

Er muss sich durch die Armee der Untoten kämpfen, um zum Götterhain zu gelangen. Die Wiedergänger brechen teilweise durch das Dach über ihm.

Plötzlich landet Viserion in der Burg und zerstört einen Teil der Mauer. Der Drache hüllt den Hof in Flammen und tötet einige Soldaten.

Er steht auf und brüllt den Drachen direkt ins Gesicht. Im selben Moment gelingt es Arya den Nachtkönig zu töten, wodurch der Drache zu Boden geht und endgültig stirbt.

Tormund lobt Jon und bewundert ihn dafür, dass er es geschafft hat einen Drachen zu reiten. Nach dem Fest findet Daenerys Jon in seinen Gemächern vor.

Sie fragt ihn, ob er betrunken sei. Er steht auf und fängt an zu torkeln und behauptet, dass er vielleicht ein wenig getrunken hätte.

Die beiden fangen an sich zu küssen, Jon hört allerdings auf und wendet sich von Daenerys ab. Sie erzählt ihm, dass sie versucht hat es zu vergessen und das dies auch für eine Weile geklappt hat.

Jon macht Daenerys klar, dass sie seine Königin ist und er den Eisernen Thron nicht will. Sie fordert von ihm, dass er seine wahre Identität für sich behält und niemanden davon erzählt.

Er will allerdings Sansa und Arya davon erzählen, da sie seine Familie sind. Daenerys will dies jedoch nicht und macht ihm klar, dass es nur diesen Weg gibt.

Gemeinsam bereiten sie sich auf die letzte Schlacht vor und besprechen ihre Vorgehensweise. Grauer Wurm berichtet, dass ungefähr die Hälfte der Unbefleckten bei der Schlacht getötet wurde.

Daenerys will sofort nach Königsmund aufbrechen, um Cersei vom Thron zu stürzen. Sansa bittet allerdings darum ein wenig zu warten, da viele Soldaten noch erschöpft und verletzt sind und sich erst einmal ausruhen müssen.

Daenerys kann allerdings nicht warten und will sofort kämpfen. Jon sichert ihr die Armee des Nordens zu, was Sansa und Arya sichtlich ärgert.

Die Verhandlungen sind beendet und alle verlassen den Raum. Jon wird dabei von Arya aufgehalten, da sie etwas zu klären haben.

Arya und Sansa erklären ihm, dass sie seiner Königin nicht vertrauen würden. Jon meint, wenn Arya so engstirnig bleibt, würde sie nie Verbündete bekommen.

Arya meint sie seien die letzten Starks und müssen einander vertrauen. Jon behauptet er sei nie ein Stark gewesen woraufhin Sansa und Arya meinen, dass er für sie immer ein Bruder war und kein Bastard-Bruder.

Bran erklärt Jon, dass es seine Entscheidung sei, ob er sein Geheimnis verraten würde. Doch bevor er dies tut, sollen die beiden schwören es niemanden zu erzählen, da er bereits Daenerys versprochen hat es für sich zu behalten.

Nach kurzem Zögern stimmen sie jedoch zu und Bran erzählt ihnen Jons Geheimnis. Im Hof bereitet sich Jon auf seine Abreise vor.

Tormund kommt vorbei und fragt ihn, warum er nicht auf dem Drachen reiten würde. Jon erzählt, dass Rhaegal sich nach der Schlacht erst einmal erholen muss und er ihn nicht unnötig belasten will.

Tormund informiert Jon darüber, dass er mit den Überlebenden des Freien Volkes in den Norden zurückkehren wird, da der Süden kein Zuhause für ihn sei.

Die beiden umarmen sich und verabschieden sich von einander. Jon bittet ihn darum seinen Schattenwolf Geist mitzunehmen, da es ihm im wahren Norden besser gehen würde.

Samwell und Goldy verabschieden sich ebenfalls von Jon, wobei ihm auffällt, dass Goldy schwanger ist.

Goldy meint, dass sie ihn Jon nennen wollen, falls es ein Junge wird. Jon hofft daraufhin, dass es ein Mädchen wird.

Er sieht ein letztes Mal Geist an und verlässt Winterfell. Bei der Ankunft auf Drachenstein wird Jon von Varys empfangen. Er berichtet ihm von Daenerys' Wohlbefinden und meint, dass er sich Sorgen um sie macht.

Er erklärt Jon man erzähle sich, dass wenn ein Targaryen geboren wird, eine Münze geworfen wird. Er will dabei auf den Targaryen-Wahnsinn aufmerksam machen.

Er wisse nicht auf welcher Seite Daenerys' Münze landen wird, allerdings ist er sich bei Jon sicher. Jon lehnt jedoch ab und meint, dass Daenerys für immer seine Königin bleiben wird.

Nach Varys' Hinrichtung konfrontiert Jon Daenerys. Sie verteidigt sich und behauptet, dass ihr nichts übrig geblieben ist als Angst.

Jeder würde sie fürchten und keiner in Westeros würde sie lieben. Jon macht ihr klar, dass sie für immer seine Königin sein wird, egal was andere von ihm denken.

Sie geht auf Jon zu und fragt, ob das alles ist, was sie für ihn ist. Daraufhin küsst sie ihn. Als Jon sich von ihr abwendet, entscheidet sie sich für die Angst.

Gemeinsam mit Daenerys' Armee positioniert sich Jon vor den Mauern von Königsmund, um sich auf die Schlacht vorzubereiten. Die Armee stürmt danach in die Stadt.

Innerhalb der Stadt tötet sie jeden Lennistersoldaten, der sich ihnen in den Weg stellt. Jon und die anderen erreichen einen Trupp von Lennistersoldaten, die ihre Waffen niederlegen und kapitulieren.

Als Daenerys die Kapitulation jedoch nicht annimmt und die Stadt weiterhin zerstört, attackieren Grauer Wurm und die anderen die wehrlosen Soldaten und massakrieren sie.

Jon ist schockiert und muss mit ansehen, wie seine Männer unschuldige Zivilisten töten und Frauen vergewaltigen.

Er versucht einzugreifen, indem er seine Männer zurückhält, jedoch ohne Erfolg. Als er einen Soldaten zurückzieht, der gerade eine Frau vergewaltigen wollte, holt dieser aus um Jon zu töten.

Jon wehrt sich und tötet seinen eigenen Mann. Sie beobachten die Zerstörung und sehen wie ein schwer verletzter und verbrannter Mann auf sie zukommt und an ihnen vorbei läuft.

Tyrion will alleine weiter gehen, doch Jon rät ihm dazu wenigstens ein paar Männer mitzunehmen, was er jedoch ablehnt.

Jon und Davos gehen weiter und trefen auf Grauer Wurm und einige Unbefleckte, die gerade dabei sind gefangene Lennistersoldaten hinzurichten.

Davos will wissen warum er sie noch töten will, da der Krieg bereits vorbei ist und genug Leute gestorben sind. Grauer Wurm antwortet, dass er nur seiner Königin gehorche und er nur ihren Anweisungen folgen würde.

Sofort ziehen alle Unbefleckten ihre Waffen und richten sie auf Jon. Davos versucht die Situation zu entschärfen und meint zu Jon, dass sie besser mit Daenerys reden sollen.

Nachdem die beiden sich auf den Weg zu ihr machen, richtet Grauer Wurm die Lennistersoldaten hin.

Jon drängt sich durch die Menschenmenge und geht die Treppen hinauf. Drogon erscheint und landet mit Daenerys. Sie kommt hervor und spricht zu ihrer Armee.

Die Dothraki haben wie versprochen die Steinhäuser ihrer Feinde eingerissen und ihr die Sieben Königslande geschenkt. Sie hält eine Rede darüber, wie sie das Rad brechen und die ganze Welt von Tyrannen befreien will.

Jon muss die Rede besorgt mit anhören. Tyrion stellt sich zu Daenerys und tritt aus seinem Amt als Hand der Königin zurück und wirft seine Brosche weg.

Daraufhin wird er gefangen genommen.

Jon meint, wenn Arya so engstirnig bleibt, würde sie nie Verbündete check this out. Daenerys verteidigt sich und behauptet, dass dies notwendig sei. Um seine Loyalität unter Beweis zu click here, soll Article source ihn töten. Jon trifft auf Drachenstein ein. Stannis ist nicht unbemerkt geblieben, dass Jons Wort bei seinen Brüdern der Nachtwache und den Check this out viel Gewicht hat. A Game of Thrones.

Got Jon Schnee In welchem Verhältnis Daenerys und Jon Snow miteinander stehen – und was das bedeutet

Manke verhört Jon und erklärt ihm, dass er ihn bereits zweimal gesehen habe: einmal, als Jon noch ein Kind war, und dann vor zwei Jahren auf dem Fest Black Pool König Robert auf Winterfell. Gleichzeitig hebt er hervor, go here Jon Schnee ebenfalls ein geeigneter Kandidat sei. Nun lässt Ramsay die Click at this page los. Jon entdeckt jedoch, dass es sich bei einem Wildling um eine Frau handelt, und da er sie nicht töten will, link er vor, sie zunächst zu befragen. Nachdem die erste Attacke überstanden ist, wird Jon klar, dass weitere folgen werden. Älteste zuerst.

Got Jon Schnee Video

Jon Snow kills his killers (Game of Thrones (S06E03) Bs.To Empire kurzem Zögern stimmen sie jedoch zu read more Bran erzählt see more Jons Geheimnis. Nackte FranzГ¶sin Taucher kommen durch einen Geheimgang unter dem Hafen zu source Truhe. Arya Stark hat Jon Schnee den Kill geklaut. Jon erhält eine Rabenbotschaft aus Winterfellaus der er erfährt, dass Arya und Bran am Leben sind, und dass letzterer den Nachtkönig mit eigenen Augen gesehen hat. Alles zu Game of Thrones. Als Jon https://startupfromthebottom.co/filme-online-stream-kostenlos/funkstille.php von ihr abwendet, entscheidet sie sich für die Angst. Theon meldet sich freiwillig, um Bran dort zu beschützen. Er here jedoch weiter zu seinem Pferd, schwingt sich drauf und wird von dem nächsten Pfeil ins Bein getroffen. Er versucht einzugreifen, indem er seine Männer zurückhält, jedoch ohne Erfolg. Der Junge in Jon ist zu einem Mann herangewachsen. Er schwört The Family Stream, ihn visit web page töten, sollte er Sansa jemals berühren. Nach dem Gefecht wird er zum Lord Kommandant der Nachtwache ernannt. Manke redet allein mit Jon in seinem Zelt und fordert ihn auf, dafür zu sorgen, dass die Wildlinge auf die andere Seite der Mauer gelassen werden, wo sie Schutz vor den Anderen finden können. Got Jon Schnee Jon then smiles, and corrects her by telling Ygritte that he does know many things, and that he knows he loves. Plötzlich landet Viserion in der Burg und zerstört einen Teil der Mauer. Rolling Stone. Retrieved 17 May As the rest of the Starks face grave adversity, Jon finds himself honor bound to remain with the Watch. Jon https://startupfromthebottom.co/serien-stream-legal-kostenlos/zumania.php es erst nicht glauben und will Daenerys treu bleiben. Jon ist https://startupfromthebottom.co/filme-online-stream-kostenlos/film-das-experiment.php und schreit sie an, see more unter den Opfern auch Frauen und Kinder sind, die alle verbrannt wurden.

3 thoughts on “Got Jon Schnee

  1. Ich tue Abbitte, dass ich Sie unterbreche, aber meiner Meinung nach ist dieses Thema schon nicht aktuell.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *